Probeweekend in Elm

Schelbert Laura am Dienstag, 14 November 2017.

Direkt neben Vrenis Schneiders Sportgeschäft durften wir unser diesjähriges Probeweekend in Elm abhalten. Sportlich wie bei Vreni messten wir uns in verschiednen Disziplinen.

Pusten&Saugen: Eine Disziplin prädestiniert für die Bläser-Register.  Posuniste, Sousaphonisten, Euphonisten und Trompeter konnten in verschiedenen
Räumen üben und an den neuen Lieder feilen. Besonder rausgestochen sind am  Abend Päsce, Meli und Küttel, dieser Sieg soll dem Trio gegönnt sein.

Knebeln: Mit grossen und kleinen Knebel wurde geschlagen und getrummelt.  Bei einem Kopf an Kopf rennen konnte Conti den Sieg ganz knapp für sich entscheiden, der kleine Vorsprung ist wohl auf seinem schnittigen und aerodynamischen Einteiler zurückzuführen.

Busfahren: Jede freie Minute wurde genutzt um zu üben. Besonders schwer ist es hier den Sieger zu ermitteln, das Spiel hat zwar klare Regeln, aber gewinnt der, der am meisten zu sich nimmt, oder dann der mit der wenigsten Aufnahme? Die Jury ist sich noch unschlüssig.

Hirnjogging: In drei verschiedenen Disziplinen traten die Register gegeneinander um den Tagessieg an.

Unnützes Wissen: Jeder kann etwas, Elefanten können am Tag bis zu 30Kg Kot produzieren, Pinguine erleben jährlich einen Orgasmus, unser Körper könnte zu 9000 Bleistiften verabeitet werden und nur 55% der Amerikaner wissen, dass die Sonne ein Stern ist. Was der einzelne Toschtelfäger kann, wird sich an der Fasnacht zeigen.

Welcher-Fäger-suchen-wir: Gutes Erinnerungsvermögen, kombinieren und Mitglieder-Stalkin war bei diesem Spiel von Vorteil. Anhand von verfremdeten Bilder musste der richte Fäger gefunden werden.

Klartext: Mit einem Gerät im Mund das mehr nach Folter als nach Spass aussieht, mussten schwierge Sätze vorgelesen werden,  obwohl die Schwierigkeit eher darin bestand den vorgelesenen Satz zu verstehen.

Ohne Neid und ohne grosse Wort gönne wir den Sousaphonisten den Tagessieg.
Schon Dabu Fantastic sang, "Lieber unglaublich hässlich als unglaublich dumm" und nein das ist keine Anspielung,  dem Schreiberling gefällt der Song einfach so gut.

Dann war auch schon wieder Sonntag, eine letzte Gesamtprobe machte unsere Wochenende erfolgreich. Noch eine paar Proben, einige Festtag und schon ist die Fasnacht zum Glück wieder da.

Mit Nemos Worten: "Ja genau, red nume schlau" verabschiede ich mich.

Euer Schreiberling des Vertrauenes.

Hier gehts zu den Fotos.

Summerfäscht und Stabübergab

Schelbert Laura am Dienstag, 11 Juli 2017.

Nachdem wir letzte Woche sportlich in Siebnen unterwegs waren und einen soliden 9.Platz im Menschentöggeli Tunier erzielten. Konnte wir letzen Samstag im schönen Innerthal ein klein wenig den Hooger hoch trampeln und beim Sommerfest gemütlich miteinander grillieren und plagieren.

Das wir lange Zeit nacheinander haben ist verständlich, über Monate sieht man sich wöchtentlich und plötzlich ist der ganze Zauber vorbei und man plangt schon wieder darauf sich bald wieder zu sehen. Genau aus diesem Grund veranstalten wir unser Sommerfest, ein toller Anlass um sich auszutauschen, sich über Neuigkeiten zu unterhalten und eine tolle Möglichkeit für unsere neuen Pröbis uns besser kennenzulernen. Im Clubhaus Heubödeli fanden sich dann auch viele Fäger ein, zwei ganz verrückte fanden den Weg sogar mit dem Fahrrad dorthin, die eine aus Schwyz musste zuerst zuhause bei Google Maps forschen wo genau dieses Innerthal liegt, kleine Entwarnung alle habens geschafft und sind heil oben angekommen.

Das Wetter spielte leider nicht ganz so mit wie gewünscht, jedoch wurde durch den Regen bei einigen Mitgliedern (in diesem Fall Mit-ohne-Gliedern) der Erfindergeist geweckt. Man wollte im Freien sitzen bleiben, aber trocken bleiben. Mit Sonnenschirm, Fenster, Plachen, Schnürren und Wäscheklammern wurde dann auch ein wirklich toller Unterstand gebaut. Das nächste Mal wäre es keine schlechte Idee wenn das Regenwasser irgendwo ablaufen könnte, anstatt sich in der Mitte der  Plache anzusammeln, der Ausgang kann sich jeder mit Physikkenntnissen selber ausmalen.

Das eigentlich Highlight des Abends war die Stabübergabge an den neuen Major. Nach 30 jährigen Vereinsgeschichte wird der Stab erst an den 4. Major übergeben. Nach Ralf Schmid, Michael Winet und Franz-Sepp Züger (genannt Gasi) wird nun Roger Meier in die Fusstapfen dieser tapferen Männer treten. Wir bedanken uns bei Gasi für seine tolle Arbeit, Geduld, mütterliche Strenge und seine Ausdauer mit uns. Wir freuen uns auf den neuen Mann der nun vor uns stehen wird. Gasi bekommt nun endlich die Möglichkeit uns von hinten zu sehen, er wird neu im Sousaphon Register mitspielen.

Gefeiert wurde dann bis früh in die Morgenstunden, aber das Schreiberling war dann nicht mehr vor Ort und kann leider keine genauen Details über den Verlauf des restlichen Sommerfestes berichten und zieht deswegen hier einen Schlussstrich

_____________________________________________________________________________________________________

P.S Das wäre der oben erwähnte Schlussstrich.

Seeguslerball ein APPsolut genialer Abend

Schelbert Laura am Sonntag, 19 Februar 2017.

Gäbe es eine App für einen garantiert tollen Abend sie wäre von den Seegusler entwickelt worden.

Der 40. Geburtstag der Seegusler zog Männlein und Weiblein von nah und fern an. Auf dem riesigen Festgelände konnte man sich fast nicht entscheiden wo fang ich an und wo hör ich auf.
Jemanden zu finden in den unzähligen Bars wäre einem Krimifall gleichzusetzen. Auch beim musikalische Angebot haben die Seegusler nicht gegeizt. Mit 18 Guggenmusiken war für jeden Geschmack das Richtige dabei.
Genau so gross wie das Angebot an Bars und Musik sind auch die Erlebnisse der Toschtelfäger. Vom Blumenmädchen, dass vor den Augen der Security Dekomaterial klauen wollte bis zum Morgenessen in der Pfistere, war auch hier für jeden Fasnachtsliebhaber top Voraussetzungen vorhanden.

Dieser Bericht könnte 5 Seiten lang sein und ich hätte noch nicht annähernd den gestrigen Tag zusammengefasst. Wir machen es kurz und knackig und danken den Seegusler für die Einladung, das grossartige Gelände und die tollen Erlebnisse bei euch. Es war uns eine Ehre dabei gewesen zu sein.

Nun stimmen wir uns mental auf den Donnerstag ein, essen gesund, schlafen viel und zählen die Stunde bis zum Beginn der Fasnachtswoche.

Ich bin ein Fäger holt mich hier raus...

Schelbert Laura am Sonntag, 05 Februar 2017.

...20 Jahre Stockbergschränzer, Gschirrätä unter dem Motto Dschungel war ein Affentheater vom feinsten. Ein grosses Festareal mit Karaokebar, Halle, Partyzelt und Kaffestube luden zum verweilen ein. Einige von uns wollten schon gar nicht mehr nach Hause.

Gestartet wurde der Abend in Lachen, wir spielten ein Ständchen für unsere liebe Monika im Restaurant Kreuzplatz. Ein idealer Start in den Abend. In Siebnen angekommen, wurde das Gelände bestaunt und die Bars getestet. Hier muss eingeworfen werden, dass der Deckel eines Flachmanns ganz einfach mit der eigentlichen Öffunung verwechselt werden kann. Zur Primetime durften wir im Zelt aufspielen, vor einen tollen Publikum und haben jede Sekunde davon genossen. Der Abend wurde später und aus dem Abend wurde eigentlich schon langsam ein Morgen. Eine kleine Gesangseinlange unsererseits im Kaffeezelt halt wohl die letzen Besucher vertrieben. Ein letzter Schlumi in der Halle, ein letzer Schwung mit dem Tanzbein und ein wirklich toller Abend ging zu Ende. 

Wir danken den Stockis für die Einladung und freuen uns schon am Seeguslerball mit ihnen nochmals auf diesesn Geburtstag anzustossen.

 

Eurocarneval Wolfsberg

Schelbert Laura am Montag, 23 Januar 2017.

Mixe eine Schar Toschtelfäger, ein Wochenende Österreich, Bier, Sex on the Beach (a la Frischi), Wienerschnitzel, schönes Wetter und viele Stunden Carfahrt zusammen und du erhälst den wohl betörensten Geruch den man(n) sich vorstellen kann. Hier einige Ausschnitte aus dem Tagebuch eines Toschtelfägers

 

Freitag 03.00 Uhr: Im Car Richtung Wolfsberg in Kärnten

 

Liebes Tagebuch, du siehst richtig es ist morgens um drei. Ich sitze hier mit meinen Lieblingsgugger und Lieblingsguggerinne im Car, gefahren von unserem Lieblingscarfahrer. Das Ziel der Eurocarneval in Österreich. Die Fahrt dauert bereits eingige Stunden und die anfängliche Euphorie scheint mir noch gewachsen zu sein. Hansjörg und Simi haben uns allen einen Apero ausgegeben, Anlass ihr 15Jähriges Toschtelfäger-Jubiläum. Mit rotem und weissem Wein wurde nicht gespart und jeder feierte die beiden und ein wenig auch sich selber. Ein Hoch darauf ein Fäger zu sein. Aber auch für feste Nahrung wurde ausreichend gesorgt. Die zwei Aspiranten Kerstin und Sandro kennen uns bereits bestens weil, wenns ums Essen geht muss der Toschtelfäger nicht zwei mal gefragt werden. So ein Sandwich ist um jede Uhrzeit immer herzlich willkommen. Einige von uns kamen sogar in den Genuss von feinem, heissem und geschmolzenem Käse, was für ein Gaumenschmauss. Äbi besorgte uns auch intellektuelle Nahrung, den nur ein informierter Fäger ist ein kompetenter Fäger. Ich möchte hier nicht näher auf den Inhalt eingehen, aber gelernt hat bestimmt jeder etwas.

 

Samstag 03.30Uhr Hotel

 

Liebes Tagebuch, jetzt bin ich gerade ins Hotelbettchen gefallen, ooh war das ein erreignisreicher Tag. Wir hatten wunderschönes Wetter, Sonnestrahl und blauer Himmel. Wetter welches man sich wünscht für eine Aprés Ski Party. Die erste Station war der Hüttengaudi, ein beschnuppern der Alpenluft und der anderen Vereine die der selben Einladung nachgegangen sind wie wir. Bei einem Wettbewerb an welchem Schnelligkeit, Eleganz, Trinkfestigkeit, Taktik und Teamplay gefragt waren, haben Frischi, Harry, Philipp und Laura ihr Bestes gegeben und den 11.Platz belegt. Knapp hinter den Topten, aber stolz wie Anton waren sie trotzdem. Nach zwei Ständchen gönnten sich einige ein Zvieri, 3 Schnitzel mit Pommes kann man durchaus als ein Zvieri bezeichnen. Was ging dem Koch des Abendessens durch den Kopf als er Knoblauchsuppe und Sauerkraut auftischte? Ich mag ja beides, aber der Geruch welcher leider von viel zu vielen Körper dann produziert wurde, hat bestimmt meinen Geruchssinn geschädigt. Die Location am Abend war ein nobles ***** Hotel und genau so nobel haben wir uns auch verhalten. Cüpli geschlürft, Walzer getanzt und über Jagderfolge schwadoniert. Naja so haben es sich die Veranstalter gewünscht. Ein genialer Auftritt, vor einem zwar kleinem Publikum hat den Abend perfekt abgerundet.

 

Sonntag 16.00 Uhr Carfahrt

 

Liebes Tagebuch, schon sitzen wir wieder im Richtung Heimat. Aber ich habe dir noch viel zu erzählen. Der gestrige Tag war voller Ereignisse. Um 12.00 Uhr durften wir als die Nummer 1 den Umzug durch die Stadt Wolfsberg eröffnen, beim anschliessend Konzert vor den Einheimischen konnten wir viele glückliche Augen sehen und sind selbst voller Freude durch die Stadt spaziert. Mit unserem Guide Gerry (obwohl manche behauptet haben er sei eher ein Kurt) konnten wir noch im kleinen Städchen einige Ständchen spielen. Am Abend waren wir zu Gast in einer Burg, ich glaube solch atemberaubende Locations konnten wir noch nie spielen. Die Burg war schnell voll aber die Toschtelfäger wussten sich Platz zu machen. Nach so viel getanze wird uns ganz sicher auch der Muskelkater einen Besuch abstatten. Beim Auftritt hatte ich zwar ein wenig Sorge, dass bei dieser Lautstärke der Kronleuchter von der Decke fällt. Doch die Gäste wussten es zu schätzen und verlangten Zugaben. Nach einer kurzen Nacht, war dann wieder eine lange Carfahrt auf dem Programm. Die müden Gesichter bedeuteten nur eins, alle haben das Wochenden ausgekostet und genossen. In diesem Zustand sind auch Witze noch viel lustiger und wir konnten uns x-Mal das gleich Viedo anschauen ohne nur einmal weniger herzlich zu lachen. Beim Mittagessen, wurde das Küchenteam auf der Raststätte auf die Probe gestellt, wenn plötzlich 40 hungrige Mäuler das Restaurant stürmen. Es war ein geniales Wochenende mit 10 Ausrufenzeichen! Es ist toll ein Toschtelfäger zu sein.

 

Geburtstag feiern zum Ersten

Schelbert Laura am Sonntag, 15 Januar 2017.

Einen 25. Geburtstag ist da, um ihn gebürlich zu feiern und zu ihrem Ehrentag haben uns die Trepsä Hulder auch auf die Gästeliste gesetzt.

Nach einem gut besuchten Umzug, fanden wir uns in der Stockberghalle wieder. Hier fand jeder ein Plätzchen an dem er sich wohlfühlte, manchen war es so geborgen und wohlig zumute, dass das Uhren lesen urplötzlich nicht mehr funktioniert hat. Trotz dieser kleinen Schwierigkeit konnten wir einen gelungenen Abend verbringen und wir danken den Trepsä Hudler herzlich für die Einladung.

Nun werden wir uns mental auf nächstes Wochenende vorbereiten. Dann werden wir die schweizer Grenze hinter uns lassen und den Österreichern zeigen wo der Bartli den Most holt.

Es geht los...

streuimuni am Freitag, 06 Januar 2017.

Liebe Freunde des närrischen Treibens

Heute starten wir um 19:00 Uhr traditionsgemäss mit einem Umzug und diversen Platzkonzerten in der Gemeinde Schübelbach in die 5. Jahreszeit, ehe morgen mit dem Narrensymposium und der anschliessenden Aprés-Ski Party bereits die ersten Highlights auf uns warten.

Toschtelfäger on Tour 2017

Schelbert Laura am Dienstag, 25 Oktober 2016.

Gerne präsentieren wir euch unsere Fasnachtstour 2017

Fr.6.Januar                 Einschellen Schübelbach

Sa. 7.Januar               Narrensymposium und Aprés Ski Party Schübelbach

Sa. 14Januar              Jubliäum Trepsä-Hudler Siebnen

Fr-So: 20.-22.Januar   Eurocarneval Wolfsburg Österreich

Sa. 28.Januar             Dörflifasnacht Schübelbach

Mo. 30.Januar             1.Fasnachtstag, Kinderfasnacht

Sa. 4.Februar              Gschiirätä Stockberg-Schränzer Siebnen

Sa. 18.Februar            Seeguslerball Alpnach

Do 23.Februar            Maskenball Altendorf

Fr. 24 Februar            Openair GuggeFestival Laufenburg

Sa. 25Februar            Luzern City / Abend Rasslerball Immensee

Mo 27. Februar          Wurst und Brot-Verteilete Schübelbach/ Fahrt ins Blaue

 

Summer Waldfäscht

Schelbert Laura am Montag, 13 Juni 2016.

Nach dem Waldfest im Januar haben die Toschtelfäger noch eine kleinere Version für alle Mitglieder im Juni auf die Beine gestellt.

In einer gemütlichen und familiären Runden konnten wir gesellige Stunden auf dem Buechberg verbringen, feine Würste bräteln, mit den Kindern im Wald spielen und tolle Gespräche führen.

Es war ein toller Anlass und schon in zwei Monaten werden wir wieder zusammen im Proberaum stehen und uns auf die Fasnacht vorbereiten.

 

 

 

 

Spaghetti Plausch 2. April 2016

Christof Ruoss am Mittwoch, 09 März 2016.

Auf die Plätze.... Fertig.... Spaghetti auf die Gabeln.

Am 2.April 2016 ab 18.00Uhr in der MZH Gutenbrunnen in Schübelbach ist es wieder soweit, Spaghettiplausch der Guggenmusik Toschtelfäger.

Wir bieten euch....
... verschiedene leckere Saucen
... ein grosses Dessertbuffet
... eine betreute Kinderspielecke
... musikalische Unterhaltung mit dem Quartett Hokuspokus
... einen Specialact
und nicht zu vergessen viele viele Spaghetti.

Reservationen nehem wir ab 8 Personen unter der Nummer
079 434 69 84 an.

Wir freuen uns auf euch.

Mehr hier

Zusammenschnitt Echo vom Toschtel-Schranz

streuimuni am Montag, 08 Februar 2016.

Am vergangenen Wochenende kam es in Lörrach zum vorerst letzten Auftritt des Projekts "Echo vom Toschtel-Schranz". Viel Spass mit dem Zusammenschnitt (Box rechts).

Weitere Waldfäscht-Fotos und Zeitungsbericht sind online

streuimuni am Montag, 18 Januar 2016.

In unserer Galerie sind viele tolle Fotos vom Waldfäscht online. Ein spezieller Dank an Gerd Kraft für die Bilder.

Im Weiteren ist der Zeitungsbericht der heutigen March-Anzeiger-Ausgabe als Download verfügbar.

31.Generalversammlung der Toschtelfäger

Schelbert Laura am Sonntag, 29 Oktober 2017.

Am Freitag 27.Oktober 2017 hielten wir unsere alljährliche GV ab. Dieses Jahr in Romy's Bistro in Buttikon, unserer Einladung sind nicht nur aktive Mitglieder gefolgt, ebenfalls begrüssen durften wir je eine Delegation der Dürrbachhexen und der Chälenwaldtüfel, sowie drei nicht mehr aktive Ehrenmitglieder.

Leider musste die Aktuarin mehrere Austrittschreiben verlesen.  Der Traum Märlitante zu werden ist jetzt schon in greifbarer Nähe, mit Herzschmerz und roten Bäckchen durfte sie die Briefe den Anwesenden vortragen. Wir danken an dieser Stelle den ausgetretenen Fäger für ihren Einsatz und freuen uns darauf euch im Publikum in vorderster Front, am besten hüpfend und kreischend, wiederzusehen.Was das Herz erfreut sind die neuen Pröbis die wir im Probejahr Willkommen heissen dürfen, es sind gleich 8 an der Zahl. Aus dem Pröbi-Status entlassen, nun offiziell ein Fäger, dürfen sich Kerstin Schnellmann und Sandro Conti nennen.

Ein kleiner Blick in die Zukunft gewährte uns die Gwändli-Kommission. Aus tollen Ideen durften wir bereits ein neues Motto für die Fasnacht 2020/2021 auswählen. Welches natürlich noch streng Geheim bleibt. Freuen dürft ihr euch auf den 6.Januar 2018, dort präsentieren wir euch unser neues Gwändli für die nächsten beiden Jahre.

Da Roger Meier neu als Major vor uns steht und wohl genug damit zu tun hat uns im Griff zu haben, gibt er sein Amt als Materialverwalter neu an Sven Ruoss weiter. Damit verjüngen wir den Vorstand wieder um eingige Jahre und wir freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit mit Sven.

"ZÄMÄ SIMER STARCH" wie wichtig dieser Satz ist, wurde uns wieder bewusst als Janick Schalch sich bedankte für die grosse Anteilnahme und die Erfüllung der Wünsche seines Papis Pirmin. Wir durften für ihn ein letzes Mal an seiner Beerdigung im Mai aufspielen. Mit einer Standing Ovation gedenkten wir Pirmin und bedankten uns bei Janick.

Wir vermissen dich sehr Pirmin.

Mit Worten des Danks schliesst der Präsident Cyrill Reumer die GV.

Bild könnte enthalten: 15 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen

Die neuen Pröbis und der neue Vorstand

Amoi seg ma uns wieder ... Machs gut Pirmin

streuimuni am Samstag, 06 Mai 2017.

Nicht der Mensch hat am meisten gelebt,

welcher die höchsten Jahre zählt,

sondern derjenige, welcher sein Leben

am meisten empfunden hat.

- Jean-Jacquees Rousseau

 

Heute mussten wir schweren Herzens Abschied nehmen. Unser guter Freund Pirmin konnte den Kampf gegen seine plötzlich eingetretene Krankheit nicht gewinnen.

Wir haben die Ehre erhalten ihm einen letzen Wunsch zu erfüllen und durften währen und nach der Trauerfeier ein letztes Mal für ihn aufspielen.

Obwohl es unser emotionalster und traurigster Auftritt war, sind wir stolz und äusserst Dankbar ein Teil von Pirmins Leben gewesen zu sein.

Er war ein Mann voller Energie, Tatkraft, Herzensgüte, er hatte immer ein Lachen im Gesicht und mit seiner aufgestellte und fröhlichen Art hat er jedem einzelnen von uns ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ein grossartiger Mann, der viele von uns inspiriert hat.

Pirmin wir werden dich nie vergessen und werden noch viele Male für dich spielen, auf dich anstossen, wir werden Geschichten erzählen die wir mit dir erleben durften, werden dein Engagement für die Märchler Fasnacht weiterführen und wir werden dich immer in unseren Herzen weiterleben lassen.

Wir werden dich wahnsinnig vermissen Pirmin

Deine Toschtelfäger aus Schübelbach

Vorbei ist die schönste Jahreszeit... mimimimi

Schelbert Laura am Mittwoch, 01 März 2017.

Aufgeregt, kribbelig und voller Schmetterlinge im Bauch, so haben wir uns vor einer Woche gefühlt und jetzt ist es schon wieder vorbei.

Begonnen hat alles mit dem SchmuDo ein alljährliches Ereigniss, dass immer gleich ist aber trotzdem nichts von seinem Reiz verloren hat. Zuerst durften wir in Lachen vor der 44-Stunden-Bar ein Ständchen spielen und wie sagt man so schön, geht die Hauptprobe in die Hose ist die Aufführung ein Triumph. In Altendorf zur gewohnten Zeit spielten wir vor einen vollen Zelt, vor einem tollen Publikum. Der Schlummi in der 44-Stunden-Bar durfte natürlich nicht fehlen und so haben wir den ersten Tag der Fasnachtswoche gemütlich ausklingen lassen.

Am Freitag waren wir zu Gast in Laufenburg. Auf 3 Bühnen konnte wir blasen und kneblen, auf der Hauptbühne war die Stimmung einfach nur genial, vor solchem Publikum hätten wir gerne noch länger gespielt. Auch für die Wache der Instrumente war gesorgt, mal aus freien Stücken und mal aus weniger freien. Der Abend war dann leider schon so schnell wieder vorbei und wir machten uns wieder auf den Weg zurück in die March.

Samstag war Mittags schon wieder Besammlung, von Müdigkeit noch keine Spur. Die erste Station; Luzern. Ein kleines Fotoshooting mit den Touristen und schon machten wir uns in Umzugsaufstellung auf in die Stadt und suchten uns eine Bühne. Nicht lange mussten wir suchen, da stand sie die perfekte Bühne für den ersten Auftritt. So standen wir dort, lauschten den Klänge der Guggenmusik die noch auf der Bühne spielte. Es war toll durch die Gassen zu laufen, die vielen kreativen Verkleidungen zu sehen und sich mit den vielen Fasnächtler auszutauschen. Nach einem feinem Z'Nacht machten wir uns auf den Weg zu zweiten Station; Immensee wir kommen. Am Rasslerball trafen wir wieder auf die Oohregrööbler Rotkreuz schon in Kernten haben wir uns einfach fantastisch verstanden miteinander und an diesem Abend haben wir auf unsere Freundschaft getrunken und getanzt. Die Carfahrt nacht Hause war aber das eigentliche Highlight des Tages (Taten und Namen sind der Redaktion bekannt, bleiben aber zum Wohle der Allgemeinheit unter Verschluss) 

Sonntag war eine kleine Pause angesagt, damit sich jeder mental auf den Montag einstimmen konnte.

Und schneller als erwartet war der Montag da. Da tümmelten sich einige Kreaturen durch die March, die jamaikanische Bobmannschaft mit den Glückseiern eh dem Glücksei, eine Prinzessin aus dem Märliland und eine aus Zürich, der Tot hat sich gleich in männlicher und weiblicher Gestalt gezeigt, der Wilde Westen mit seinem Sheriff, Mexico und Russland und ein Clown zu Unterhaltung. Der Montag stand unter dem Motto Tour de March, wir spielten in Buttikon, Schübelbach, Wangen und Reichenburg. Nach Mitternacht stand unsere Präsi im Mittelpunkt seine Geburstag feierten wir ausgelassen. Den nach Hause fanden die einen schneller und die anderen im kurvigeren Stil. 

Abschliessend muss gesagt werden. Danke der TOSCHTELFÄGER-FAMILIE es war eine geniale und abwechlungsreiche Fasnacht. Nach der Fasnacht ist vor der Fasnacht.

Merkt euch schon den 1.April vor, dann findet wieder unser Spaghetti-Plausch statt.

Neue Videos sind online

streuimuni am Samstag, 11 Februar 2017.

Unser >>Youtube-Kanal<< wurde mit neuen Videos aufgefrischt.

Schaut doch einmal rein. Viel spass!

Kinderfasnacht March

Schelbert Laura am Montag, 30 Januar 2017.

Prinzessinen, Cowboys, Jedis, Affen, Krieger, Indianer, Feuerwehrmänner, Polizisten, Tiger, Feen und viele mehr waren heute im Publikum anzutreffen. Jedes Jahr ein Highlight, wenn wir in Schübelbach, Buttikon und Wangen für viele kleine Fasnächtler musizieren dürfen. Den das Leuchten in Kinderaugen kann durch nichts ersetzt werden. Auch im Höfli in Wangen werden wir immer wieder herzlich Willkommen geheissen.
Danke allen Beteiligten für den schönen Nachmittag und ein Hoch auf die Kinder :)

Euro-Carneval Wolfsberg / AUT

streuimuni am Dienstag, 17 Januar 2017.

In dieser Woche gönnen wir uns ein verlängertes Wochenende und reisen bereits am Donnerstagabend nach Wolfsberg in Kärnten, wo wir nach Salzburg im Jahr 2004 wieder einmal am Euro-Carneval teilnehmen werden.

Einschellen, Aquafit und Aprés Ski

Schelbert Laura am Sonntag, 08 Januar 2017.

Endlich hat das Warten ein Ende... die 5.Jahreszeit hat begonnen.

Am Freitag wurde in der March die Fasnacht eingeläutet. Ein kleiner Umzug in Schübelbache, ein Stell-dich-ein in Buttikon und der Abschluss im Rosengarten. Trotz eisigen Temperaturen, welche ständig unsere Instrumente einfroren, hatten wir einen gemütlichen Start in unsere Lieblings-Jahreszeit.

Am Samstag fand das Narrensymposium im Gutenbrunnen in Schübelbach statt. Als ansässiger Verein durften wir die Sitzung mit einem Aufritt willkommen heissen, unsere Huismusig hat mit ihrem Können die ganze Sitzung weiterbegleitet. Nach einer spektakulären Wahl zum Vorsitzenden, Florian Hüppin wir gratulieren nochmals recht herzlich, wurde die Bühne zum Schwimmbecken umfunktioniert. Äbis Aquafit war ein Augenschmaus für Mann und Frau und ebenso eine Wohltat für die Lachmuskeln.

Am Abend wurde die ganze Bevölkerung zur Aprés Ski Party eingeladen. Charlies Partyband hat den Besuchern richtig eingeheizt und es hat nicht lange gedauert bis die meisten davon überzeugt waren wirklich in Arosa, Adelboden oder Ischgel zu sein, die Shot-Bar direkt im Durchgang hat vielleicht ein wenig dazu beigetragen.

Es war ein genialer Einstieg in die Fasnachts-Saison und wir freuen uns auf unsere nächsten Auftritte und Feste.

Probeweekend Melchtal

Schelbert Laura am Sonntag, 13 November 2016.

Dieses Wochenende wechselten wir Nebel und graue Landschaften durch Sonnenschein und Schnee ein. Im schönen Obwaldner-Ländchen oberhalb der Nebelgrenze im Melchtal konnten wir unser Probeweekend verbringen. Üben, üben und nochmals üben war die Devise und wir haben fleissig getuutet und geknebelt.

Für das Abendprogramm hat sich das Posaunen Register einiges einfallen lassen. Die toschtelfägerischen Olympia-Spiele standen heuer unter dem Motto «die Flasche». Spiele mit und rund um die Flasche verlangten einiges Können und Geschick, doch die tierischen Gruppen gaben ihr Bestes und die «Ziegen» konnten sich den Pokal erkämpfen. Als kleiner Leckerbissen zeigte Simon ein Jahresrückblick und beweist uns aufs Neue was für eine lustige und aufgestellte Truppe wir sind.

Mit einer letzten Gesamtprobe am Sonntagmorgen beendeten wir unser Weekend. Nicht mehr lange und wir können euch unsere neuen Lieder zum Besten geben. Mit diesem Wochenende hatten wir einen kleinen Vorgeschmack auf die Fasnacht und wir freuen uns schon darauf, dass es bald losgeht.

Danke allen Toschtelfäger für dieses tierisch tolle Wochenende.

 

Bauer, ledig sucht an der 30.Generalversammlung

Schelbert Laura am Samstag, 22 Oktober 2016.

Im Doggenstübli in Benken konnte gestern eine spannende, abwechslungsreiche und lustige Jubiläums-GV abgehalten werden.

Wir freuen uns zwei neue Ehrenmitglieder in unseren Reihen zu begrüssen. Simone Straub und Hansjörg Krieg halten uns bereits seit 15 Jahre die Ehre. Als Dank überreicht ihnen der Präsident die Ehren-Plakette in Form eines Toschtelfäger «T».

Kleine Änderung gibt es auch im Vorstand. Melanie Schirmer legt ihr Amt als Kassier nieder, neu in der Position des Kassiers wird Philipp Krieg die Finanzen des Vereins verwalten. Wir danken Melanie für ihr Engagement im Vorstand. Neu im Vorstand möchten wir Karin Züger als Gwändlichefin begrüssen. Wir wünschen beiden viel Freude im neuen Amt.

Als Neumitglied durfte sich Sandra Raymann unter Beweis stellen. Holz sägen, Eier fangen, Niidlä schlagen und nageln wurde ihr zur Aufgabe gestellt. Wir können nun berichten, Sandra hat extrem starke Unterarme und wir freuen uns darauf sie offiziell im Verein zu begrüssen.

Nun wird fleissig geprobt und wir freuen uns auf ein intensive Fasnacht 2017.

Spaghetti-Plausch Toschtelfäger

Schelbert Laura am Sonntag, 03 April 2016.

VIELEN DANK ALLEN BESUCHERN!!
Wir bedanken uns bei allen
...Spaghettiessern
...Saucenliebhabern
...Dessertverschlingern
...KafiSchnapstrinkern
...Männer
...Frauen
...Kindern
...Familien
...Freunden
...Trümmeler
...Musikanten
...Schlummertrunkgeniesser
...will-noch-nicht-nach-hause-nacht-schwärmern
und allen die bei diesen tollen Abend dabei waren.
Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.
Euch zu verwöhnen mit leckere Nahrung ist uns immer wieder ein Vergnügen :-)

Vorbei ist die grosse Sause

Schelbert Laura am Mittwoch, 10 Februar 2016.

Die Toschtelfäger können auf eine ereignisreiche Fasnacht zurückblicken, obwohl sie so kurz war. Aber bekanntlicherweise liegt die Würze in der Kürze. Am Donnerstag wurde der Auftakt an der Guggenschlacht in Siebnen gemacht, danach durften wir wie alle Jahre wieder nach Altendorf, dort gehören die Toschtelfäger und Stockbergschränzer schon fast zur Inventur. Einen verdammt fantastischen Auftritt vor einem unglaublichen tollen Publikum, nach diesem Erlebnis hat der Adrenalinschub bei den einen bis Freitagnachmittag angehalten. Wenn wir schon bei Freitag sind. Am Abend konnten wir an der Buttiker Fasnacht gemütlich zusammenhocken und unseren Lieblings-DJ Eagle Race besuchen. Auch hier hat der Auftritt riesen Spass gemacht, voller dieser Euphorie gab es wieder einzelne die verhockten und aufs schlafen verzichtet haben, denn um 5.00Uhr mussten wir bereits wieder auf dem Schminkstühli sitzen. Früh in der Morgenstund fällt es vielen schwer aufzustehen, zum Glück gibt es laute Melkmaschinen und noch lautere Handys auf denen Freunde anrufen. Jetzt konnte es losgehen, der beste Carfahrer mit dem lustigen Dialekt fuhr uns nach Lörrach. Kurz nach uns trafen auch die Stockbergschränzer und das Echo vom Grundgässli ein, die letzteren haben das sogar ohne sich zu verfahren geschafft. Die erste Anlaufstelle waren die Chindsköpfe, dort durften wir ein Ständchen spielen und bedanken uns hier für die liebevolle Bewirtschaftung durch die Herren der Chindsköpfe. Dank zwei urmligen Führerinnen, schafften wir es durch die gutbesuchte Stadt ohne Verspätungen an jeden unseren Auftritte. Nach einer kulinarischen Stärkung stand noch ein etwas anderer Auftritt auf dem Programm. Wir durften nochmals zusammenkommen und das Echo vom Toschtelschranz wieder beleben. Ein Projekt das uns immer wieder riesen Freude bereitet. Um 21.00Uhr war es Zeit für den Auftritt auf der Hauptbühne, WOW, DANKE LÖRRACH, so viele Zuschauer, absolutes Konzert-Feeling. Dann ging die Party erst recht los. Aebi der weiss wie der Hase läuft hat eine Wette gewonnen und das musste im Sousi-Register gebührend gefeiert werden. Gibt es irgendwo Guinness Bier sind die Toschtelfäger nicht weit entfernt, wie Drogenspührhunde haben sie das Irish-Pub aufgespürt. Sportlich betätigt haben sich noch zwei Fäger indem sie ein Rennen mit dem Car veranstaltet haben, überraschend hat der Car gewonnen. Das Ersatztaxi stand aber bereit und hat die Verlierer ins Hotel chauffiert.  Am Sonntagmorgen haben die wenigen Toschtelfäger, die in der Massenunterkunft übernachtet haben noch Verstecken gespielt.  Gewinner und absolutes Genie in diesem Spiel unser Präsident, wir gratulieren. Am Nachmittag stand noch ein Umzug auf dem Programm, mit der Startnummer 68 in der goldenen Mitte. Die nach Hause fahrt war ruhig und entspannend. So entspannend, dass in einer steilen Kurve, die ehemalige First Lady, sich auf dem Boden wiederfinden musste. Schon war er da, der letzte Tag. Güdelmontag wurde mit viel Kreativität angegangen, jeder konnte seiner Fantasie freien Lauf lassen und sich in seinem Kostüm ausleben. Was für Fantasien die Clowns in dieser Runde hatten, ist schwer abzuschätzen, aber denen hätte ich nicht in einer dunklen Gasse begegnen wollen. Nach zwei Ständchen in Buttikon und Schübelbach hat uns Marcel nach Einsiedeln gebracht, dort verbrachten wir in friedlicher Eintracht mit den Einheimischen unseren letzten Abend.

80 Jahre Ryffelüüt Wangen

Schelbert Laura am Sonntag, 24 Januar 2016.

Wir sind nun definitiv erprobt im Feiern von Jubiläums-Kinder. Obwohl mit 80 Jahren sind die Ryffelüüt bereits aus ihren Kinderschuhen herausgewachsen, aber alt und runzlig sind sie trotzdem noch lange nicht. Ein Nachtumzug und ein grosses Fest haben sie auf die Beine gestellt und wir durften als ihre Gäste mit von der Partie sein.

Am Nachmittag wurde unter Blitzgewitter einer Kamera unser neues Gwändli gekonnt in Szene gesetzt. Für dieses Shooting wurden nur die schönsten Bläser und Chnebler ausgesucht, sprich der ganze Toschtelfäger-Clan. Es wurde gelächelt, geklettert und ums Gleichgewicht gekämpft. Kein Wunder hörte man gegen Ende des Shootings immer mehr Magenknurren. Doch die Mühen wurden belohnt, die Ryffelüüt servierten uns köstliche Ghackets und Hörndli auf. Gestärkt konnten wir an den Nachtumzug. Schön war zu sehen wie viele den Weg an den Strassenrand gefunden haben. Es war dann Zeit den Jubilaren zwei Ständchen zu spielen, in einem gut gefüllten Zelt und in einer vollen Halle durften wir zwei tolle Auftritte erleben. Den ganzen Abend lang wurde angestossen, getanzt, gesungen und das Miteinander gefeiert.

Wir danken euch herzlich für die Einladung und den gelungenen Abend, wir freuen uns schon auf euer 90jähriges Bestehen.

[12  >>  

Unser Motto im 2016 & 2017

Motto

Toschtel-Nekromant – Getreu diesem Motto sind wir momentan an der Fasnacht anzutreffen. Unsere Gwändli sowie der dazugehörende „Grind“ ändern wir alle zwei Jahre unter einem neuen Motto. Sujets aus vergangenen Tagen findest du hier.

Dörflifasnacht Schübelbach 2017

Dörflifasnacht vorbei

 

Hinter dem Namen “Dörlfifasnacht Schübelbach” stehen alle drei Fasnachtsvereine von Schübelbach. Wir organisieren zusammen diesen Anlass seit bald 25 Jahren mit grossem Erfolg und versuchen unseren Besuchern immer wieder etwas neues zu bieten. Mehr erfahren...