Eurocarneval Wolfsberg

Schelbert Laura am Montag, 23 Januar 2017.

Eurocarneval Wolfsberg

Mixe eine Schar Toschtelfäger, ein Wochenende Österreich, Bier, Sex on the Beach (a la Frischi), Wienerschnitzel, schönes Wetter und viele Stunden Carfahrt zusammen und du erhälst den wohl betörensten Geruch den man(n) sich vorstellen kann. Hier einige Ausschnitte aus dem Tagebuch eines Toschtelfägers

 

Freitag 03.00 Uhr: Im Car Richtung Wolfsberg in Kärnten

 

Liebes Tagebuch, du siehst richtig es ist morgens um drei. Ich sitze hier mit meinen Lieblingsgugger und Lieblingsguggerinne im Car, gefahren von unserem Lieblingscarfahrer. Das Ziel der Eurocarneval in Österreich. Die Fahrt dauert bereits eingige Stunden und die anfängliche Euphorie scheint mir noch gewachsen zu sein. Hansjörg und Simi haben uns allen einen Apero ausgegeben, Anlass ihr 15Jähriges Toschtelfäger-Jubiläum. Mit rotem und weissem Wein wurde nicht gespart und jeder feierte die beiden und ein wenig auch sich selber. Ein Hoch darauf ein Fäger zu sein. Aber auch für feste Nahrung wurde ausreichend gesorgt. Die zwei Aspiranten Kerstin und Sandro kennen uns bereits bestens weil, wenns ums Essen geht muss der Toschtelfäger nicht zwei mal gefragt werden. So ein Sandwich ist um jede Uhrzeit immer herzlich willkommen. Einige von uns kamen sogar in den Genuss von feinem, heissem und geschmolzenem Käse, was für ein Gaumenschmauss. Äbi besorgte uns auch intellektuelle Nahrung, den nur ein informierter Fäger ist ein kompetenter Fäger. Ich möchte hier nicht näher auf den Inhalt eingehen, aber gelernt hat bestimmt jeder etwas.

 

Samstag 03.30Uhr Hotel

 

Liebes Tagebuch, jetzt bin ich gerade ins Hotelbettchen gefallen, ooh war das ein erreignisreicher Tag. Wir hatten wunderschönes Wetter, Sonnestrahl und blauer Himmel. Wetter welches man sich wünscht für eine Aprés Ski Party. Die erste Station war der Hüttengaudi, ein beschnuppern der Alpenluft und der anderen Vereine die der selben Einladung nachgegangen sind wie wir. Bei einem Wettbewerb an welchem Schnelligkeit, Eleganz, Trinkfestigkeit, Taktik und Teamplay gefragt waren, haben Frischi, Harry, Philipp und Laura ihr Bestes gegeben und den 11.Platz belegt. Knapp hinter den Topten, aber stolz wie Anton waren sie trotzdem. Nach zwei Ständchen gönnten sich einige ein Zvieri, 3 Schnitzel mit Pommes kann man durchaus als ein Zvieri bezeichnen. Was ging dem Koch des Abendessens durch den Kopf als er Knoblauchsuppe und Sauerkraut auftischte? Ich mag ja beides, aber der Geruch welcher leider von viel zu vielen Körper dann produziert wurde, hat bestimmt meinen Geruchssinn geschädigt. Die Location am Abend war ein nobles ***** Hotel und genau so nobel haben wir uns auch verhalten. Cüpli geschlürft, Walzer getanzt und über Jagderfolge schwadoniert. Naja so haben es sich die Veranstalter gewünscht. Ein genialer Auftritt, vor einem zwar kleinem Publikum hat den Abend perfekt abgerundet.

 

Sonntag 16.00 Uhr Carfahrt

 

Liebes Tagebuch, schon sitzen wir wieder im Richtung Heimat. Aber ich habe dir noch viel zu erzählen. Der gestrige Tag war voller Ereignisse. Um 12.00 Uhr durften wir als die Nummer 1 den Umzug durch die Stadt Wolfsberg eröffnen, beim anschliessend Konzert vor den Einheimischen konnten wir viele glückliche Augen sehen und sind selbst voller Freude durch die Stadt spaziert. Mit unserem Guide Gerry (obwohl manche behauptet haben er sei eher ein Kurt) konnten wir noch im kleinen Städchen einige Ständchen spielen. Am Abend waren wir zu Gast in einer Burg, ich glaube solch atemberaubende Locations konnten wir noch nie spielen. Die Burg war schnell voll aber die Toschtelfäger wussten sich Platz zu machen. Nach so viel getanze wird uns ganz sicher auch der Muskelkater einen Besuch abstatten. Beim Auftritt hatte ich zwar ein wenig Sorge, dass bei dieser Lautstärke der Kronleuchter von der Decke fällt. Doch die Gäste wussten es zu schätzen und verlangten Zugaben. Nach einer kurzen Nacht, war dann wieder eine lange Carfahrt auf dem Programm. Die müden Gesichter bedeuteten nur eins, alle haben das Wochenden ausgekostet und genossen. In diesem Zustand sind auch Witze noch viel lustiger und wir konnten uns x-Mal das gleich Viedo anschauen ohne nur einmal weniger herzlich zu lachen. Beim Mittagessen, wurde das Küchenteam auf der Raststätte auf die Probe gestellt, wenn plötzlich 40 hungrige Mäuler das Restaurant stürmen. Es war ein geniales Wochenende mit 10 Ausrufenzeichen! Es ist toll ein Toschtelfäger zu sein.

 

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Unser Motto im 2016 & 2017

Motto

Toschtel-Nekromant – Getreu diesem Motto sind wir momentan an der Fasnacht anzutreffen. Unsere Gwändli sowie der dazugehörende „Grind“ ändern wir alle zwei Jahre unter einem neuen Motto. Sujets aus vergangenen Tagen findest du hier.

Dörflifasnacht Schübelbach 2017

Dörflifasnacht vorbei

 

Hinter dem Namen “Dörlfifasnacht Schübelbach” stehen alle drei Fasnachtsvereine von Schübelbach. Wir organisieren zusammen diesen Anlass seit bald 25 Jahren mit grossem Erfolg und versuchen unseren Besuchern immer wieder etwas neues zu bieten. Mehr erfahren...